Niederlage nach guter Moral gegen Neubrandenburg

Die Männer der HSG verloren am Samstag ihr Heimspiel gegen die Gäste aus Neubrandenburg mit 1924 Toren. Die Vorzeichen standen alles andere als gut. Mit Marcel Riege verletzte sich unter der Trainingswoche ein weiterer Rückraumspieler, der längere Zeit nicht zur Verfügung stehen wird. Niklas Fest fehlte ebenfalls und Johann Bartels ging angeschlagen in die Partie. Somit war der Rückraum knapp besetzt, sodass die A Jugendlichen Dorian Dieter und Paul Schmidt zum Einsatz kamen. Insbesondere Paul Schmidt nutzte seine Chance und konnte 4 Tore beisteuern.

In der ersten Halbzeit ließen die HSG Männer insbesondere im Angriff viele Chancen ungenutzt, sodass sie nach 19 gespielten Minuten nur auf magere 3 Tore kamen. Zusätzlich schwächten sie sich mit einer wiederholten roten Karte gegen Nils Knyrim. Jedoch konnte man beim 56 nach 22 gespielten Minuten noch gut mithalten, was dem Schlussmann Kaspar Kionke zu verdanken war, der eine starke Partie spielte. Beim Halbzeitstand von 813 wurden die Seiten gewechselt.

Die 2. Hälfte war ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften. Die Männer der HSG bewiesen Kampfbereitschaft und Moral, jedoch fehlte an diesem Tag insbesondere im Angriff die letzte Durchschlagskraft, sodass man am Ende mit 1924 Toren den Kürzeren zog. Somit belegen die Teltower weiterhin Platz 13 in der Tabelle bei nun 6:18 Punkten.

Kommenden Samstag erwartet man zum Rückrundenstart den LHC Cottbus in heimischer Halle, die derzeit Tabellenplatz 3 belegen. Anpfiff wie gewohnt um 18:30 Uhr in der Zille Hölle.


Aufstellung: Kionke (TW), Petsch (TW), Bache (TW), Knyrim, Dieter (1), Henning (1), Merkel (4), Scherfenberg (1), Koch (3), Ince, Rips, Rühlmann (4, 3/4), Schmidt (4), Bartels (1)