Erste lange Auswärtsfahrt nach Neubrandenburg

Letzten Samstag fuhren die Damen der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf zum SV Fortuna 50 nach Neubrandenburg.

Von Beginn an war das Spiel durch ein hohes Tempo ausgezeichnet. Zu Anfang hielten die Teltower Damen noch ganz gut mit, trotzdem hatte die HSG Probleme den gegnerischen Angriff in den Griff zu bekommen. Die Gäste zogen so weiter davon und konnten ihren Vorsprung auf 15:8 ausbauen. Vor allem in der Abwehr konnten die 1. Frauen der HSG nie richtig Zugriff auf die Gegenspieler bekommen und die Gäste konnten schalten und walten, wie sie wollten. So ging es mit einem Halbzeitstand von 22:10 in die Pause.

Eigentlich wollte man nach Wiederanpfiff mit einer kämpferischen Leistung dagegenhalten. Dies gelang aber in den ersten 10 Minuten nicht. Im Angriff kopf- und ideenlos, in der Abwehr nachlässig und ungestüm, zog der SV Fortuna 50 davon (Zwischenstand 30:13). Zudem luden technische Fehler und einfache Ballverluste die Neubrandenburgerinnen zu einfachen Toren ein, sodass sie zum Ende mit 38:22 gewannen.

Phasenweisen konnten sich die Teltower Frauen durch eine gute Abwehr Bälle erkämpfen und im Angriff schöne Tore erzielen. Dennoch gab es einfach zu viel Unkonzentriertheit über lange Zeit im Angriff, zu viele Pässe fanden nicht ihr Ziel. Auch wenn das Spiel deutlich vom SV Fortuna 50 dominiert wurde, konnten die 1. Frauen der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf viel lernen. Der Fokus sollte nun auf dem Heimspiel am kommenden Samstag gegen den SV Lok Rangsdorf liegen.