Die Hinrunde der weiblichen Jugend A – mit Bildern

Da unsere Mannschaft dieses Jahr neu zusammengestellt wurde und wir von dem jungen Jahrgang der B-Jugend bis zum älteren Jahrgang der A-Jugend alles dabei haben war unser Ziel klar: Wir wollen uns alle Handballerisch weiterentwickeln und vor allem als Team zusammenwachsen! Ein paar Sieger dabei wären natürlich auch schön.

HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf vs. SV 63 Brandenburg-West:
In die erste Partie der Saison ging es mit 13 hoch motivierten Spielerinnen, die ihr Können unter Beweis stellen wollten. Das Spiel startete sehr Ausgeglichen, wobei sich in den ersten 30 Minuten keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. So ging es mit einer knappen 11:10 Führung für uns in die Kabine. Zu Beginn der 2. Halbzeit dauerte es fast 9 Minuten bis die Brandenburgerinnen ihr nächstes Tor werfen konnten. Leider haben wir das nicht nutzen können und unser 1. Tor in dieser Halbzeit erst nach über 15 Minuten geworfen. Bis dahin waren unsere Gegnerinnen auf 12:17 weggezogen. Danach gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichen und verloren am Ende mit 18:23. Bis auf die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit haben wir uns gut präsentiert und konnten zufrieden mit dem Start in die Saison sein.
Svea (TW), Nadine, Eva (2), Teresa, Alicia (4), Melanie (1), Carolin, Leoni, Ami (TW), Denise (6), Julia (5), Merle, Amelie

HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf vs. HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst:
Ahrensdorf war immer ein Gegner, der nie schlecht aber immer schlagbar gewesen war und so sollte das auch heute sein. Die ersten beiden Tore der Partie landeten leider bei uns im Tor, aber wir zogen schnell gleich, sodass sich ein sehr enges und spannendes Spiel entwickelte. Beide Mannschaften konnten sich nicht entscheidend absetzen. Wir gingen mit einer knappen 12:11 Führung in die Kabine. Auch die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit gestalteten sich sehr ausgeglichen doch beim Stand von 16:16 zogen die Ahrendsorderinnen auf 16:20 davon. Am Ende verloren wir relativ knapp mit 18:22. Für das nächsten Spiel war klar: wir müssen an den Absprachen in der Abwehr arbeiten. Positiv hervorzuheben war, dass sich fast alle Teltowerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.
Amelie, Teresa (2), Nadine (1), Carolin (2), Leoni (2), Ami (TW), Denise (3), Julia (1), Melanie (2), Eva (1), Alicia (3), Merle (1)

HSV Oberhavel vs. HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf:
Unser erstes Auswärtsspiel stand an und wir fuhren mit 11 Spielerinnen nach Oberhavel. Wir starteten gut in das Spiel und gingen gleich mit 0:3 in Führung. Bis zu einem Spielstand von 8:8 war das Spiel ausgeglichen, wobei uns Svea im Tor und Denise an der 7-Meter-Linie im Spiel hielten. Ab da setzten sich unsere Gastgeber etwas ab und wir gingen das erste Mal diese Saison mit einem Rückstand (12:10) in die Kabine. Den Start in die 2. Halbzeit verschliefen wir komplett. Wir starteten mit einer Unterzahl und nutzen unsere Chancen nicht mehr. Frei durch und…. wieder verworfen. Nach 10 Minuten in der 2. Halbzeit stand es dann schon 19:11 für Oberhavel. Am Ende verloren wir verdient mit 25:17.
Svea (TW), Amelie, Nadine, Carolin, Leoni (2), Denise (5), Melanie (1), Svenja (3), Eva (5), Alicia (1), Merle

HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf vs. HSV Wildau 1950:
Zum 3. Heimspiel der Saison begrüßten wir die Mädels aus Wildau in der Zillehalle. Das erste Tor für uns und auch im ganzen Spiel warf Denise. Bis zum Spielstand von 7:7 in der 13. Spielminute war es ein ausgeglichenes Spiel. Durch einen 0:4 lauf unserer Gäste und einigen Ballverlusten unserer Mädels lagen wir in der 17. Minuten mit 7:11 hinten. Mit einem 12:18 Rückstand ging es dann in die Pause, wo die Trainer die Mädels motivierten noch nicht aufzugeben, sondern nochmal zu kämpfen. In der 2. Halbzeit war das Spiel wieder ausgeglichen und wir beendeten das Spiel mit einer Schmerzhaften 25:30 Niederlage. Positiv hervorzuheben war eine nach einem Kopftreffer überragend haltende Svea und die starke Angriffsleistung von Eva und Melanie, die auf Rückraummitte und Kreis ein super Zusammenspiel zeigten. In diesem Spiel zeigte sich, dass die gesamte Mannschaft immer besser zusammenspielt und es weniger Unstimmigkeiten in der Abwehr gibt.
Svea (TW), Teresa (1), Nadine, Carolin, Leoni, Denise (2), Julia (3), Melanie (8), Svenja (2), Eva (5), Alicia (4), Merle

HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf vs. HSV Falkensee 04:
Unser Plan war es den zurzeit auf Platz 1 liegenden Gegner zumindest ein bisschen zu ärgern. Aber nach 8 Minuten lagen wir schon 0:4 hinten. In der 9. Minuten gelang uns das erste Tor, das Eva erzielte, die an diesem Tag die einzige war, die in Normalform spielte. Mit einem 10 Tore Rückstand ging es bei 7:17 in die Pause. Die Abwehr funktionierte überhaupt nicht und von der steigende Leistung und Form der Mannschaft aus den letzten Wochen war leider nicht viel zusehen. Die Zuspiele im Angriff gelang nicht und kamen überall hin nur nicht dahin, wo sie hin sollten. Auch alle drei 7-Meter wurden verworfen. Letztendlich verloren wir verdient hoch mit 15:35 unser Spiel gegen den 1. Platzierten. Jetzt heißt es das Spiel zu vergessen und nach vorne gucken, damit es wieder aufwärts geht.
Svea (TW), Amelie, Teresa (1), Nadine, Carolin (1), Leoni (1), Denise (1), Julia (1), Melanie (1), Svenja (TW), Eva (7), Alicia (1)

SV Jahn Bad Freienwalde vs. HSG RSV Teltow Ruhlsdorf:
Mit 10 Spielerinnen, 1 Trainer und 2 Fans nahmen wir den langen Weg mit über 2 Stunden Fahrtzeit nach Bad Freienwalde auf. Wir hatten das klare Ziel gegen den Letztplatzierten zu gewinnen und uns damit unsere ersten 2 Punkte zu holen.  Das Spiel startete und die ersten beide Tore landeten bei uns im Kasten. Aber davon ließen wir uns nicht beeindrucken und zogen nach. Das ganze Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen und kein Team konnte sich bedeutend Absetzen. Die meisten würfe aus dem Rückraum landeten leider knapp neben dem Tor und so ging es mit einem 15:13 Rückstand in die Pause. In der Kabine erinnerte uns Trainer Jörg Theger daran, dass wir spielerisch die bessere Mannschaft sind und wir uns nur ein bisschen mehr konzentrieren müssen. Gesagt, getan: Zu Beginn der 2. Halbzeit drehten wir richtig auf, starteten mit einem 0:4-Lauf und zogen auf 15:17 davon. Aber die Gastgeberinnen legten nach und glichen wieder aus. Bis zur 40. Minute ging es dann heiß her und wir glichen wieder zum 19:19 aus. Die Kurstädterinnen zogen dann mit einem 4:0-Lauf auf 23:19 weg. Wir kämpften uns nochmal ran auf ein 24:23 in der 50. Minute. Am Ende verloren wir knapp mit 28:27. Unsere Mädels zeigten ein gutes Zusammenspiel und hatten am Ende vielleicht ein paar zu viele technische Fehler und Fehlwürfe aus dem Rückraum, allgemein war jedoch wieder eine klare Steigerung in der Leistung der Mannschaft zu erkennen.
Svea (TW), Nadine, Carolin (4), Leoni (1), Denise (4), Julia (4), Melanie (4), Svenja (1), Eva (5), Alicia (4)

Am Ende der Hinrunde stehen wir auf dem 7. Platz in der Brandenburgliga. Wir haben noch nicht unser ganzes Potenzial ausgeschöpft aber haben uns gut zusammen eingespielt und aufeinander abgestimmt. Immer öfter tragen sich fast alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste ein und auch unsere Spielerinnen aus dem jungen Jahrgang der B-Jugend haben sich immer besser etabliert. Leider haben sich beide Torhüterinnen verletzt, weshalb Svenja in der Rückrunde im Tor starten musste. Das Rückspiel gegen Bad Freienwalde war eine Woche später und mit einer gut haltenden Svenja im Tor und weniger technischen Fehlern und Fehlwürfen haben wir dieses Spiel am Ende relativ deutlich mit 32:26 gewonnen. So kann es doch weiter gehen im Jahr 2020!

Ein Dank geht an unsere Trainer Jörg Theger, Viktoria Jerzembek und Dirk Löwe, die uns immer hochmotiviert trainieren und unterstützen.

« von 2 »