MJE – Gelungener Heimspieltag , auch ohne Punkte!

 

1. Vfl Potsdam : HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf                           16:10 (6:5)

1. Vfl Potsdam II : HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf                       23:9 (12:4)

 

Diesmal hatten wir einen Heimspieltag auszurichten und erwarteten keine geringeren als den Tabellenersten und-zweiten. Zuerst ging es gegen Potsdam I gegen die wir im Hinspiel noch deutlich mit 8:23 verloren. Diesmal wollten sich unsere Jungs nicht so leicht geschlagen geben und konnten sich zu Beginn sogar mit 1:3 absetzen. Vor allem in der Abwehr hatte jeder Spieler seinen Gegner und war doch einmal Jemand frei entschärfte Paul mit einigen schönen Paraden. Eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit lagen wir noch mit 4:5 in Front. Doch zwei Unachtsamkeiten brachten und zur Pause ins Hintertreffen. Danach schienen uns die Kräfte auszugehen, denn weder in der Abwehr noch im Angriff wollte uns in der zweiten Halbzeit etwas gelingen. Vor allem frei vor dem Tor waren unsere Jungs zu nervös und ließen zu viele 100%ige Chancen aus. Dennoch wurde bis zum Ende gekämpft und es gab eine deutliche Steigerung zum Hinspielergebnis.

Im zweiten Spiel mussten wir gegen die zweite Vertretung von Potsdam ran. Schon in den ersten Minuten zeigten sie unseren Jungs warum sie auf dem ersten Tabellenplatz stehen. 7:0 stand an der Anzeigetafel und es deutete sich eine herbe Niederlage an. Unerwarteter Weise waren es nicht die großen und kräftigen Spieler der Potsdamer, die uns das Leben schwer machten, sondern die Kleinen Quirligen. Obwohl die Gäste nach der Pause munter durchwechselten nutzen wir dies nicht um Ergebniskosmetik zu betreiben. Vor allem unsere Leistungsträger hatten wohl zu viel Muffensausen. 😉

Dennoch war es ein gelungener Heimspieltag, der vor allem auf Grund des tollen Einsatzes der Eltern von allen Seiten gelobt wurde. Vielen Dank!

 

Es spielten mit: Paul Krause, Fabian Tober, Lennard Perlitz, Mika Kokorniak, David Krönke, Joey Dähne, Jannick Buttler, Niclas Tausend, Paul Bergemann, Phillip Unterberger, Leo Zittlau, Arne Groß, Fynn Bumann, Arne Stockum