Keiner schenkt dem Anderen den Sieg – it’s Derby-Time

Ankündigungsplakate wurden aufgehangen, Fans eingeladen, es wurde hart trainiert und dann war der Samstag da.

Am vergangenen Wochenende versprach es Derby-Time zu sein.

Die 1. Frauenmannschaft der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst gegen unsere 1. Frauenmannschaft der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf. Es standen sich zweiter und erster Platz der aktuellen Tabelle gegenüber.

Die Halle in Ahrensdorf platzte aus allen Nähten und die Fans beider Mannschaften hielten sich fast die Waage. Die Anspannung und Konzentration war zum Greifen nah und nachdem unsere Mannschaft eine konzentrierte und fokussierte Aufwärmphase beendet hatte, konnte das Spiel beginnen. Unausgesprochen war klar, dass keine der beiden Mannschaften dem Gegner das Spiel in die Hand geben wollte. Es sollte gekämpft werden, um jeden Ball und um jedes Tor.

Unsere Mannschaft startete mit voller Motivation, Konzentration und Zielorientierung in das Spiel. Als Belohnung konnten wir dafür mit zwei Toren in Führung gehen, nach nicht einmal zwei gespielten Minuten. Diese Führung baute unsere Mannschaft durch eine aggressive Abwehr und ein konsequentes, schnelles Angriffsverhalten aus, bis die Ahrensdorfer Frauen in der 11. Minute ihren ersten Treffer verzeichnen konnten. Ab diesem Zeitpunkt waren beide Mannschaften im Spiel angekommen. Die Ahrensdorfer Frauen versuchten an den Punktestand unserer Frauen anzuknüpfen. Hatten es allerdings erheblich schwer, an der Abwehr unserer Mannschaft vorbeizukommen. Somit landeten nicht viele Bälle unserer Gegner im Tor. Ballgewinne, die unsere Frauen sich in der Abwehr erkämpften konnten durch erfolgreiche Abschlüsse belohnt werden. Ein konstantes und präsentes Auftreten der Mannschaft der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf im Angriff sowie in der Abwehr führte zu einem kontinuierlichen Ausbau der Führung unserer Mannschaft. Schon ab der 16. Minute konnten unsere Frauen die doppelte Anzahl an Toren verzeichnen und auf zwei Tore von uns, folgte meist nur ein oder gar kein Tor der Gegner.

Die Anspannung und Konzentration wurde stetig aufrechterhalten und trotz relativ klarem Abstand wurde in beiden Mannschaften hart gekämpft. Die Disziplin unserer Mannschaft zahlte sich aus und somit konnten unsere Frauen mit einem Spielstand von 14:7 in die Halbzeitpause gehen.

Jetzt hieß es erst einmal Luft holen und einen kühlen Kopf bewahren. Viel war nicht zu sagen, denn das Einzige was wichtig war: WEITER SO! Besonders die Diziplin und die gnadenlose Zielorientierung durfte in der zweiten Halbzeit nicht verloren gehen. Der Spielstand musste im Kopf wieder auf Null gesetzt werden, um zeigen zu können, wer als Erster in der Tabelle vom Platz gehen wollte.

Die Ahrendorfer Frauen allerdings bewiesen Kampfgeist und zeigten, dass sie sich nicht so einfach vom Feld räumen lassen würden. Sie erzielten einfache Tore und nutzten Schwächen unserer Abwehr sowie technische Fehler unserer Mannschaft aus. Zudem erschwerten mehrere Zeitstrafen unserer Mannschaft ein kontinuierliches Spielen. Wurfpech auf Seiten unserer Frauen führte dazu, dass die Gegner bis auf zwei Tore herankamen und es 15 Minuten vor dem Spielende doch noch einmal knapp werden konnte.

Die Abwehr wurde dementsprechend aggressiver und Wurfchancen mussten nun zu 100 Prozent genutzt werden. 5 Minuten vor Ende des Spiels konnte ein Vorsprung von sechs Toren verzeichnet werden. Das Spiel war intensiv und das merkte man am Ende nun beiden Mannschaften an. Die Ahrensdorfer kämpften bis zum Schluss und verkürzten den Abstand auf ein 20:24 zum Spielende.

Einen großen Dank an alle Fans unserer 1. Frauen, die in Ahrensdorf begeistert angefeuert, getrommelt und für unterstützende Stimmung gesorgt haben. Auch dieser Support führte von Beginn an dazu, dass unsere Frauen mit Selbstvertrauen, Disziplin und Spaß am Spielen ihre Leistung abrufen und am Ende als Sieger vom Platz gehen konnten.