1. Männer mit Kantersieg gegen LHC

Die HSG reitet weiter auf der Erfolgswelle, mit einer deftigen Niederlage wurde die zweite Vertretung des LHC Cottbus in die Weihnachtspause geschickt. Dabei boten die Hausherren wieder einmal alle Zutaten, welche ein Handballspiel sehenswert machen: Individuelle Klasse, spektakuläre Anspiele und unglaubliche Tore.
Zu Beginn der Partie agierten die Hausherren mit einer 5:1 –Deckung, welche alles andere als sattelfest war. Die motivierten Gäste nutzten die sich ihnen bietenden Lücken, um zu verhältnismäßig einfachen Torerfolgen zu kommen. Die Verteidigung kam immer einen Schritt zu spät, bereits nach sechs gespielten Minuten hatten die Hausherren drei Verwarnungen und zwei 7m kassiert. Das Angriffsspiel der Teltower agierte gewohnt souverän, es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der die Abwehr mit angezogener Handbremse agierte und kein Mittel gegen das Aufbauspiel der Cottbuser fand. Die erste deutliche Führung nach einem sehenswerten Hüftwurf von Moritz. 17:12 in der 22. Minute. Eine 2-Minuten-Strafe gegen Nils nutzten die Gäste, um über Tore von Silvio Fischer und Sven Haase – den mit je acht Toren besten Werfern des LHC – wieder auf drei Tore zu verkürzen. Weil Alex, Nico, Brian, Bolle und Sascha in der ersten Halbzeit vier oder mehr Tore erzielten, stand es zur Pause bereits 22:18 für die Hausherren.
Gregor konnte in der Halbzeit mit seiner Abwehr nicht zufrieden sein, doch auch seine Ansprache brachte in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit nicht den gewünschten Erfolg. Die Quittung, nur noch eine 2-Tore Führung in der 35. Minute. (24:22). Diesen Weckruf hatten die Teltower wohl gehört, über Moritz, Maxim und Nico ging es nun schnell. Weil Matthias im Tor aufdrehte, wendete sich das Blatt innerhalb von wenigen Minuten. In nur 10 Minuten hatten die Teltower eine 10-Tore-Führung herausgespielt. 33:23 in der 45. Minute. Weil noch 15 Minuten zu spielen waren, liefen die Cottbusser ins offene Messer. Mit höherer Geschwindigkeit im Angriff, häuften sich bei ihnen die einfachen Fehler. Die Spielfreude war den Teltowern anzumerken, ob individuelle Überlegenheit oder Pass zum freien Mitspieler, alle Spieler trugen sich nun in die Torschützenliste ein. Die Cottbusser versäumten die Gelegenheit, die Niederlage erträglich zu gestalten und mit einem langsameren Spiel den Kantersieg zu vermeiden. Doch das sollte nicht unser Problem sein.
Kabinen-DJ Klimme zog nach Spielende wieder das ganze Register der Malle-Hits, an die er sich nach  unzähligen Besuchen der Balearen-Insel noch schemenhaft erinnern konnte. Damit schuf er einen fließenden Übergang zur späteren gemeinsamen Weihnachtsfeier der HSG. Die beiden ersten Mannschaften im Frauen- und Männerbereich stehen ungeschlagen auf Platz 1 in der Brandenburgliga. Das gab es so noch nie, Glückwunsch zu dieser außergewöhnlichen Leistung in der Hinrunde.
Rainer Bache (TW) , Matthias Petsch (TW), Alexander Schmidt (8), Enrico Bolduan (10/3), Alexander Urban (1), Nils Knyrim, Brian Merkel (4), Matthias Juknat, Christian Hartmann, Maxim Koch (1), Sascha Klimczak (7/3), Nico Buschke (7), Henning Lukas (1), Moritz Dettmer (3), Gregor Höfert (A), Kevin Moritz (B)
Am 11.01. gastiert die 1. Männermannschaft in Lübbenau.
Das nächste Heimspiel steht erst wieder am 15.02. an. Zu Gast ist der HC Spreewald.