Auswärtssieg in der Kurstadt

Zum Topspiel in Bad Freienwalde war alles angerichtet, die Halle war wie immer proppenvoll und die Cheerleader machten sich für ihre Choreografien warm. Nur leider fiel unser Topscorer Enrico Bolduan kurzfristig aus, er nahm die weite Fahrt trotz Magenverstimmung auf sich, verfolgte das Spiel anschliessend aber nur mit blassem Gesicht von der Bank.

Für ein blasses Gesicht gab es an dem Abend aber sonst keinen Grund. Wir starteten mit einer bärenstarken Abwehr in die Partie, kam ein Wurf durch, wurde er entweder von Kevin Moritz im Tor oder der Wand hinterm Tor entschärft. Im Angriff konnten wir die sich bietenden Lücken gut nutzen (2:8, 14. Min.). Nach 5 Wochen Pause war auch endlich wieder Kapitän Moritz Dettmer dabei. Mit insgesamt 5 Treffern verhalf er unserem Spiel wieder zu mehr Flexibilität.

Nach der starken Anfangsphase ließ leider die Konzentration etwas nach und Bad Freienwalde konnte den Vorsprung verkürzen (8:10, 22 Min.). Bei diesen 2 Tore Vorsprung blieb es bis zur Pause (13:15).

In der Halbzeitansprache ging es hauptsächlich darum, wieder konzentrierter zu agieren und die sich bietenden Chancen konsequenter zu nutzen.

Mit Start der zweiten Hälfte verkürzten die Kurstädter letztmalig auf ein Tor Vorsprung. Danach besannen wir uns wieder und konnten uns langsam absetzen. Besonderen Anteil daran hatte unser verbliebener Linkshänder Alex Schmidt, der 6 seiner 8 Tore in Halbzeit zwei warf.

Über die Stationen 18:23 (42. Min.) und 20:24 (48. Min) konnten wir den Vorsprung halten, bevor die Kurstädter nochmal die letzten Kräften mobilisierten und auch die Halle nochmal laut wurde. Doch näher als 24:26 (54. Min.) kamen die Kurstädter nicht mehr ran. Wiederum Alex Schmidt sorgte in dieser Phase für die Entscheidung, verletzte sich aber dann unglücklich am Knöchel.

Somit stand am Ende ein 26:30 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

Zum Jahresabschluss gibt es für uns noch zwei Heimspiele. Am 14.12. laden wir zum Derby gegen Ahrensdorf, bevor uns kurz vor Weihnachten (21.12. 18:30 Uhr) noch der LHC Cottbus II einen Besuch abstattet.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung am Samstag um 18:30 Uhr in der Zille Hölle.