Mehr als ein Arbeitssieg

40 Minuten überzeugend vorgetragene Leistung in Abwehr und Angriff reichen, um Trebbin in die Schranken zu weisen.  Denn die Mischung im Team stimmt. Gegen körperlich überlegene Gäste zeigt das Teltower Team von Anfang an eine entschlossene Einstellung.

In der gut besuchten Zille-Halle sehen die Zuschauer ein Teltower Start-7 auflaufen, welches den Querschnitt des Kaders aufzeigt. In dieser Saison sind alle Positionen mit Routiniers und Nachwuchsspielern doppelt besetzt. Damit bieten sich Gregor Höfert alle Optionen, welche notwendig sind, um Spiele in die gewünschte Richtung zu lenken.

Teltow beginnt mit Rainer im Tor. Alexander Schmidt, Enrico Bolduan, Maxim Koch, Brian Merkel, Nils Knyrim und Nico Buschke.

Bis zur dritten Minuten tasten sich beide Mannschaften ab. Alexander bringt von Rechtsaußen den Ball sehenswert im Tor unter. Die Trebbiner halten dagegen und schließen zweimal über Halbrechts per Stemmwurf ab. Nils wurde in der Abwehr stark beschäftigt, konnte sich in den nächsten Minuten jedoch immer mehr steigern. Die zwei Würfe gegen ihn hatten ihn angekratzt, im direkten Gegenzug gleicht er zum 3:3 aus. Nun machte Brian am Kreis auf sich aufmerksam, angespielt von Bolle oder Nils verwandelte er sicher.

Die Abwehr hat sich nun auf das Trebbiner Angriffsspiel eingestellt, lautstark dirigiert von Bolle. Die Fehlwürfe der Gegner nutzt Nico für  pfeilschnelle Konter. Zwischenstand 9:6. In der 20. Minute kommt Moritz für Nils auf die Platte und mischt gleich munter mit.

Spektakulärste Aktion des Spiels: Ex-Adler Alex fliegt zum Kempa, bedient von Bolle. Andere Spieler wären jetzt bereits gelandet, nicht so der luftige 7er, der elegant die Flugphase verlängert und den Ball hinter seinem Körper im Tor unterbringt. Standing Ovations in der Halle, und die erste deutliche Führung zum 10:6. Paraden von Rainer, schnelle Konter über Nico und dem eingewechselten Klimme, sehenswerte Abschlüsse bringen die Teltower bereits in der 23. Minute auf die Siegerstraße. 16:9. Die Abwehr steht sicher, und nach vorne geht es zu schnell für die Gäste. Zur Halbzeit steht es bereits 21:10.

In der zweiten Halbzeit wechseln Bolle und Nils im Angriff und Abwehr. Wie in der ersten Halbzeit macht Nils eine starke Partie in der Abwehr. Petschi neu im Tor hält in den ersten Minuten fast jeden Ball, der aufs Tor kommt. Anscheinend war er noch im Spreewald-Modus und ist, ob seiner neuen Beweglichkeit, nicht wiederzuerkennen. Eine Unterzahl der Trebbiner nutzen die Teltower über schnelle Konter von Harti.

In der 37. Minute steht es bereits 27:12.

Den bedeutsamen 30. Treffer erzielt Klimme erstaunlich schnell: Kombination angesagt, und ohne weiterzuspielen direkt verwandeltet. 40.Minute.

Aus Zuschauersicht muss man feststellen, dass danach leider nicht mehr viel passierte. Die Teltower spielten plötzlich mit angezogener Handbremse und erzielten in 12 Minuten nur 2 Tore. Trebbin betrieb derweil Ergebniskosmetik. Endstand 35:21.

Unnötig erscheint der Versuch, einzelne Spieler hervorzuheben. Das Ergebnis ist das Resultat einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Teltow stellt eine harte aber faire Abwehr und kommt ohne 2-Minuten-Strafen aus. Sicher verwandelte Strafwürfe – spektakuläre Aktionen. Tore von allen Positionen. So kann es weitergehen…

Tolle Bilder machte © foto laechler – vielen Dank!