Prager Handball Cup 2017

Zur Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft entschied sich unsere männliche D-Jugend über Ostern zum internationalen Turnier nach Prag zu fahren.

Am Gründonnerstag machten sich die 2004er und der Großteil der 2005er vom TFZ auf den Weg in die tschechische Republik.

Schon am Freitag standen die ersten 3 Vorrundenspiele auf dem Programm und schnell wurde klar, dass uns hier andere Kaliber als in unser Liga erwarten. In einem von Nervösität geprägten Spiel gegen Wien konnten wir uns am Ende leider nicht durchsetzen und verloren knapp mit 12:13.

Nach einer langen Pause und einem Mittagessen an der Karlsbrücke gewannen wir gegen die zweite Vertretung von Dukla Prag mit 13:10 und gingen voller Zuversicht gegen die tschechischen Sportschüler vom HCB Karviná. Vom Tempo überrascht lagen wir schnell 3:0 gegen den späteren Gruppensieger in Rückstand, konnten uns aber nach und nach wieder bis zum 4:4 herankämpfen. Die technische Überlegenheit und die 6:0 Abwehr der Gegner ließ uns danach aber wenig Chancen und so mussten wir uns auch in diesem Spiel mit 15:20 geschlagen geben.

Nach einer „wohl etwas zu kurzen ;)“ Nacht spielten wir am nächsten Tag gegen eine kroatische Vertretung vom RK Porec. Sichtlich beeindruckt von der körperlichen Präsens des Gegners, vergaßen unsere Jungs komplett ihr Tempospiel und verloren Verdient mit 11:21.

Im letzten Vorrundenspiel hieß der Gegner RD Slovan aus Slovenien. Auch hier verschliefen wir den Start und lagen mit 0:5 in Rückstand und unser Fanblock vermutete schon die nächste Klatsche. Doch mit ein paar Umstellungen in der Abwehr und mehr Konzentration im Angriff verkürzten wir bis zur Halbzeit auf 5:8. Bei uns lief es immer besser und kurz nach der Halbzeit trafen wir zum Anschluss (8:9). Bis zum Ende blieb es nun ein enges spiel mit Vorteilen für unsere Mannschaft. Leider wollte das Runde nicht oft genug ins Eckige und wir zollten somit dem verschlafenen Beginn Tribut und verloren knapp mit 11:13.

Den übrigen Nachmittag verbrachten wir dann in der Prager Altstadt, bevor wir uns zum „Hard Rock Café“ aufmachten um uns zu stärken und die Vorrunde auszuwerten.

Da wir am Sonntag erst am Nachmittag in die B-Finalrunde starteten, nutzten wir die freie Zeit um uns im Turnierzentrum umzuschauen. Mit Hummel Store, Chillout-Lounge, Tischfussball, Hockey, Megamarkt und „Fressmeile“ war für Jeden etwas dabei.

Gestärkt und motiviert spielten wir dann im 16tel B-Finale gegen eine weitere tschechische Mannschaft (TJ Sokol Horka nad Maravou). Schnell zeigte sich, dass wir deutlich überlegen sind und das Spiel wurde dementsprechend mit 21:11 gewonnen.

Mit Slavoj Trebisov wartete im Achtelfinale eine Mannschaft aus der Slowakei auf unsere Jungs. Dieses Spiel schien eine sehr spannende Begegnung zu werden, doch 8 Zwei- Minuten Strafen gegen unser Team sorgten für eine Unterzahl über mehr als die Hälfte der Spielzeit. Teilweise zu viert auf dem Feld schlugen wir zwar gut, aber es reichte nicht um die 13:16 Niederlage zu verhindern.

Zum Abschluss des Tages schauten wir uns noch das A-Halbfinale der mJD zwischen Kézilabda Utánpotlas Sport kft (Ungarn) und HC Dukla Praha (Tschechien) an. Wie sich herausstellte ein „vorgezogenes Finale“ auf höchstem Niveau. Unsere Jungs staunten über Tempo und technische Vielfalt. Auch die körperliche Präsens beider Teams war erstaunlich. In einem fairen Spiel mit vielen Führungswechseln, entschied der spätere Turniersieger Dukla Praha das Spiel im Shoot-Out mit 24:23 für sich.

Am Montagmorgen schauten wir uns nach dem Frühstück noch gemütlich das Finale der D-Jugend an (Prag  gegen Odenwald/Spessart – 16:7), bevor uns auf den Heimweg machten.

Fazit: Auch wenn wir mit nur 2 Siegen aus 7 Spielen nicht unsere sportlichen Ziele erreicht haben, war es eine tolle Erfahrung für alle Spieler. In einem perfekt organisiertem Turnier mit Gegnern aus 5 verschiedenen Nationen, waren wir nur einmal deutlich unterlegen. In den anderen Spielen fehlte uns schlichtweg die Cleverness und die Erfahrung um die Spiele zu gewinnen. Wenn wir die Erlebnisse verarbeiten und daraus lernen, werden die knappen Spiele in nächster Zeit an uns gehen.

Mit dabei waren: Hannes (TW), Lasse (TW), Leo (11), Benni (28), Paul (8), Dorian (8), Lennart (3), Niklas, Ben (1), Jannis (1), Julian (7), Luca (4), Maxi (1), Hendrik (6), Tim (11), Luke (2) & Kimon (1)

PS: Noch einmal Vielen Dank an die mitgereisten Eltern und Geschwister für die Unterstützung auf und neben dem Feld. Insgesamt hatten wir einen Fanblock von bis zu 31 Personen. Top! J