Letzter Spieltag der 1. Frauen gegen den Landesmeister aus Ahrensdorf

Zum letzten Spiel der Saison wollten unsere 1. Frauen noch einmal alles gegen den schon zuvor gekürten Landesmeister aus Ahrensdorf geben. Nach dem starken Hinspiel (19:23) gingen unsere Damen hoch motiviert und mit viel Freude und Fans im Gepäck in das Derby. Der Anfang der Partie verlief aber alles andere als erwartet, durch zu viele hektische Abschlüsse im Angriff und daraus resultierenden Gegenstößen gerieten wir schnell mit 4:0 in Rückstand. Bei dem Rückstand von 5:10 griff Trainer Sven Haak zur Auszeit (12:34). Durch eine motivierende Ansage wurden unsere Frauen wieder wachgerüttelt. Die Abwehr stand und nun fanden auch die Würfe in ihr Ziel. Der bereits feststehende Landesmeister aus Ahrensdorf tat sich nun sehr schwer durch unsere Abwehr zu kommen und unsere jungen Spielerinnen fanden immer besser ins Spiel und wir konnten uns zum 9:11 herankämpfen. Das gefiel dem Trainer aus Ahrensdorf, Kai Kischel, überhaupt nicht und auch er nahm die Auszeit um seine Spielerinnen wieder in die richtige Bahn zu bringen (17:34). Doch der Abstand von zwei Toren hielt sich bis zur Halbzeit und so gingen wir mit 13:15 in die Pause. Wir wussten, dass hier noch etwas drinnen ist und hatten Lust dem Landesmeister noch mindestens einen Punkt zu klauen! Motiviert starteten wir in die 2. Hälfte. Es blieb spannend, wobei sich keine der Mannschaften in den ersten 15 Minuten richtig absetzen konnte (18:17). Nach dieser spannenden Phase durften unsere Damen nach vielen 2-Minuten immer wieder in Unterzahl spielen während Ahrensdorf nach vielen Fouls ohne Strafen davonkam. Dadurch konnten die gegnerischen Damen sich nach dem 22:20 in den letzten Minuten der Partie allmählich absetzten (28:22). Wir konnten uns aus diesem Tief nicht mehr erholen, sodass das Endergebnis von 33:22 für die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst nicht das gesamte Spiel wiederspiegelt. Trotzdem gratulieren wir ihnen zum Landesmeistertitel und dem Aufstieg in die Ostsee-Spree-Liga!

Wir sind stolz darauf was wir in unserer ersten Saison in der Brandenburgliga als jüngste Mannschaft erreichen konnten und bedanken uns ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung unserer Fans! Außerdem geht ein großer Dank an unsere Trainer Sven Haak, Nanette Patz und Sabine Rothe durch die wir in der Saison immer besser wurden, viel dazu lernten und als Mannschaft weiter zusammen gewachsen sind! Wir hoffen, dass wir in der nächsten Saison einen weiteren Schritt nach oben machen können und wünschen allen bis dahin eine schöne spielfreie Zeit.