A-Jugend lässt zwei wichtige Punkte in Brandenburg liegen

Mit einer deutlichen 22:13-Niederlage und der bisher schlechtesten Saisonleistung kehrt die A-Jugend aus Brandenburg-West zurück.

Nach dem gelungenen Rückrundenauftakt gegen Luckenwalde wollten die HSGler bei den Brandenburgern einen weiteren Sieg nachlegen, um ihre Ambitionen auf die Meisterschaft zu untermauern.

Zunächst fanden unsere Jungs recht gut ins Spiel. Über eine 0:1-Führung ging es zum 1:3 in der 5. Spielminute. Danach verlangsamte sich das Spiel. Die Brandenburger lullten die Teltower mit langen Spielzügen ein und nahmen der Partie die Dynamik. Die Teltower fanden kein geeignetes Gegenmittel und so schleppte sich die Partie über ein 4:4 (15. Min.) bis zum 5:5 in der 20. Minute dahin. Auffallend war dabei, dass es den Teltowern in der Offensive kaum gelang ausreichend Druck auf die Deckung der Brandenburger aufzubauen. Darüber hinaus leistete man sich viele Fehlwürfe.

Auch in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit konnten die Teltower keine ausreichende Dynamik und Zielgenauigkeit in ihr Spiel bringen, während die Brandenburger besser wurden und sich bis zur 25. Minute einen 5-Tore-Vorsprung erarbeiteten (10:5). Immerhin gelangen den Teltowern bis zur Halbzeitpause noch zwei weitere Treffer, sodass man mit 10:7 in die Pause ging.

Nach der Pause blieben die Teltower zunächst in Schlagdistanz zu den Brandenburgern und konnten den Vorsprung sogar auf 2 Tore verkürzen (11:9; 37. Min.). In den folgenden Spielminuten brach das Offensivspiel der Teltower allerdings nahezu vollständig ein. Fast jeder Angriff endete mit einem technischen Fehler, einem ungenauen Passanspiel oder einem Fehlwurf. Die Brandenburger nutzen dagegen ihre Chancen und zogen über 13:9 (39. Min.) bis auf 21:11 (56. Min.) davon. Zwischen der 44. und der 56. Minute gelang den Teltowern kein einziges Tor. Nach der Schlusssirene stand es schließlich 22:13.

Unter dem Strich lieferten die Teltower insbesondere in der 2. Halbzeit und in der Offensive eine enttäuschende Leistung ab. Während die erste Halbzeit „nur“ mit 10:7 abgegeben wurde, verlor man die 2. Halbzeit mit 12:6. Zwei der sechs Treffer der 2. Halbzeit resultierten aus 7-Meter-Würfen; nur vier Treffer gelangen aus dem Spiel heraus. Die mitgereisten HSG-Fans rieben sich die Augen und fragen sich, ob dort tatsächlich der Tabellenführer der Brandenburgliga auf der Platte stand.

Tröstlich ist immerhin, dass die HSG auch nach der Niederlage Tabellenführer der Brandburgliga bleibt. Nach wie vor hat die Mannschaft alle Möglichkeiten, um aus der bisher guten Saison eine exzellente Saison zu machen. Dafür müssen sich unsere Jungs allerdings wieder auf das besinnen, was sie wirklich können: Schnellen, engagierten, mutigen und technisch sauberen Handball zu spielen.

Spieler der HSG: Max (TW), Jonas, Finn, Nils (1), Lukas (4), Justus (3), Moritz (1), Flemming (2), Nico (2), Erik.

hd