wJE – Wir haben das Erhoffte geschafft am Spieltag 23.03.2014

Der vorletzte Spieltag und der spannendste sollten nun in Ahrensdorf stattfinden.  Um 9:45 sind wir in der Halle angekommen und gleich mehrere Mädchen kamen trotz körperlicher Beschwerden. Von Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Heiserkeit und Kniebeschwerden war alles vorhanden, aber für keinen ein Grund auf „dieses“ Spiel zu verzichten.

Unsere Gegner waren heute Falkensee (seit Jahren immer eine Klasse für sich, in der weiblichen E- Jugend ungeschlagen) und Rangsdorf.

Mit klaren Spielvorstellungen und geforderten unermüdlichen Kampfgeist als Mannschaft, ging es in das erste Spiel gegen Falkensee. Unsere Mädels fanden gut ins Spiel. Präzise Pässe, schnelles Umschalten und eine super Abwehr brachten nach wenigen Minuten eine 1:4 Führung. Leichte Konzentrationsschwächen der HSG, führten zu schnellen Kontern der Falkenseer Mädels. Der Vorsprung war weg und zur Halbzeitstand stand es 7:7.

In der zweiten Halbzeit verloren unsere Mädchen leider den „ Faden „ und ließen Falkensee mit 14:11 davonziehen.  Aber nach der „ Grünen Karte „ und einer „deutlichen Ansprache“ ging es weiter. Die Fans und unsere Bank puschten die Mädels auf dem Spielfeld. Durch tolle „ Spielzüge“, schnelles Spiel, fast perfekter Deckungsarbeit und einen absoluten Siegeswillen stand am Ende ein 15:16 SIEG. Der Plan, in der Rückrunde besser zu werden und den Abstand zu Falkensee zu verkürzen (Hinspiel 9:22 verloren) ist damit als erfüllt zu betrachten.

Ein Grund sich auch mal bei allen 3 Trainern zu bedanken, da man gerade an solchen Spielen den Leistungsfortschritt unserer Mädels erkennen kann. Da scheint eine Menge gut zu laufen.

Freudentränen von Spielerin und Eltern waren da, uns wird diese tolle Mannschaftsleistung ewig in Erinnerung bleiben. Die Mädels haben sich für ihr diszipliniertes und unermüdliches Training über die ganze Saison selbst belohnt.

Nun waren unsere angeschlagenen Mädels noch gegen Rangsdorf gefordert. Das Spiel startete sehr verhalten und die körperliche Verfassung war nicht mehr die Beste. Unsere Neuzugänge und die Jüngsten kämpften und der Halbzeitstand war 5:9 für uns. In der zweiten Halbzeit verlangten die Trainer nochmal alles von den „ Großen“. Endlich fingen sie wieder an zu laufen und gingen trotz körperlicher Härte bis zum Schluss. Alle Spieler konnten durch Ihre Einsatzbereitschaft zeigen was sie gelernt haben.  7:21 war der Endstand für die HSG Teltow- Ruhlsdorf.

Die Trainer und die Fans sind soooooo stolz auf jeden von Euch.

Wir wünschen allen Mädchen gute Besserung und freuen uns mit Euch weiterhin so viel Spaß zu haben. Ihr seid ein tolles Team.

Es spielten heute:

Toni, Josy, Eva, Alicia, Hannah H., Pauli,  Mimi, Bella, Soso, Sophie, Caro , Svea

Karsten Mattheus